Der Randaberg – Herausforderung für jeden Radfan

Mit 542 Metern über dem Meeresspiegel ist der Berg Puig de Randa die höchste Erhebung in der Region Llucmajor und nicht zu verfehlen.

Dieser alleinstehende Berg, zu dessen Füßen das Dorf Randa liegt, erhebt sich steil über der Tiefebene und ist vor allem wegen der ballonartige Radarkuppel auf seiner Spitze unverwechselbar.

Randa wird nicht nur wegen seiner fantastischen Aussicht besucht, sondern auch wegen der drei Klöster Santuari de Nostra Senyora de Gràcia, Ermita de Sant Honorat und Santuari de Nostra Senyora de Cura, die sich in verschiedenen Höhen auf diesem Berg befinden. Der Puig de Randa wird auch der „Heilige Berg“ Mallorcas genannt und ist nach dem Kloster Lluc die zweitwichtigste Wallfahrtsstätte der Insel.

Eine gut ausgebaute, 5 km lange Strasse schlängelt sich in Serpentinen nach oben und lädt Rennradfahrer geradezu ein, ihre Kräfte zu messen. Start ist im Dorf Randa und nach 30 bis 40 Minuten sollte das oberste Kloster Santuari de Cura erreicht sein. Hier befinden sich eine Herberge sowie ein Restaurant mit fantastischem Ausblick. Eine kurze Einkehr und zurück geht es geht zurück.

Der Berg Randa ist auch gut zu Fuss zu erklimmen. Bis zum ersten Kloster führt ein markierter Pfad. Weiter geht es über die Strasse mit Abkürzungen durch den Wald. Sowohl am 2. als auch am 3. Kloster gibt es Einkehrmöglichkeiten.

Randa ist 11 km von der Finca Son Feinete entfernt und in ca. 40 Minuten mit dem Rad erreichbar. Wanderer können im Ort Randa parken (ein grosser Parkplatz ist vorhanden) und von dort starten.

 

Quelle Bild: Manfred Boelke – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2410140

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.